Pilotprojekt Alpomat in Zürich gestartet

Zusammen mit Bauernfamilien startet die Kleinbauern-Vereinigung ein Pilotprojekt zur Förderung der Direktvermarktung. Der Alpomat ist ein Selbstbedienungsautomat mit hochwertigen, regionalen Hof- und Alpprodukten. Er funktioniert wie ein Hofladen, befindet sich aber direkt dort, wo die Mehrheit der Konsumentinnen und Konsumenten wohnt und arbeitet: in der Stadt. Die Produkte im Alpomat stammen aus einer möglichst umwelt- und tierfreundlichen Produktion und werden direkt von den Bäuerinnen und Bauern verarbeitet.

Nun stehen die ersten Alpomaten in der Stadt Zürich und ermöglichen Bauernfamilien ihre Produkte ohne Zwischenhandel zu verkaufen.

Das Pilotprojekt entstand in Zusammenarbeit mit der jungen Älplerfamilie Abderhalden, die 2016 nach langjähriger Suche einen kleinen Hof im Zürcher Oberland übernommen hat. Über den Alpomaten werden sowohl Produkte von Familie Abderhalden als auch von 12 weiteren Höfen im Grossraum Zürich sowie aus dem Berggebiet verkauft. Abderhaldens verantworten in der Zürcher Pilotphase den operativen Betrieb, während die Kleinbauern-Vereinigung das Projekt strategisch weiterentwickelt und kommuniziert.

Mittelfristig wird das Projekt dann auf weitere Schweizer Städte ausgeweitet und dort ansässige Bäuerinnen und Bauern erhalten so ebenfalls die Möglichkeit, in ihrer Region ein Automaten-Netzwerk zu betreiben und dadurch einen Absatzkanal für ihre selbst hergestellten Produkte aufzubauen.

News und Berichte zum Thema

Vielfältige Genfer Landwirtschaft

Ganz im Westen unseres Landes liegt der flächenmässig sechstkleinste und am zweitdichtesten besiedelte Kanton der Schweiz: Genf. Kein Wunder, dass er oft nur als Stadtkanton wahrgenommen wird. Zu Unrecht, denn…

Alpomat mit zwei neuen Standorten

Im Herbst 2018 hat die Kleinbauern-Vereinigung zusammen mit Biobäuerin Margrit Abderhalden den Alpomaten – einen Hofladen-Automaten – mitten in die Stadt Zürich gebracht. Seither wurde das Pilotprojekt stetig ausgebaut. Neu…

Überblick: Corona und Lebensmittelversorgung

Seit knapp zwei Wochen befinden wir uns im kollektiven Ausnahmezustand. Sowohl Bäuerinnen, Bauern als auch Konsumentinnen sind mit Einschränkungen konfrontiert und dadurch oftmals gezwungen, sich neu zu organisieren und zu…