fbpx

Abstimmungskampagne lanciert

Ja zu einem Systemwechsel, weg von den synthetischen Pestiziden in der Schweiz: Das fordert die Kleinbauern-Vereinigung VKMB. Unter dem Slogan «Zukunft sichern, pestizidfrei produzieren» lanciert die Vereinigung heute eine schweizweite Abstimmungskampagne für ein Ja zur Initiative «Für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide»

 

Dieses Jahr kommt die Initiative «Für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide» an die Urne. Nun mischt ein wichtiger Akteur den Abstimmungskampf auf: Die Kleinbauern-Vereinigung VKMB spricht sich für eine Annahme der Initiative aus und lanciert eine nationale Abstimmungskampagne, um die Stimmbevölkerung von einem Ja zur pestizidfreien Produktion zu überzeugen. Ab heute empfehlen landesweite Plakate, eine Kampagnen-Webseite mit Videoclips, Stimmen und Bildern von Bäuerinnen und Bauern sowie Unterstützerinnen und Unterstützern aus der Bevölkerung, Inserate, Informationsblätter, Postversände sowie Facebook-, Instagram- und E-Mail-Informationen die Annahme der Initiative. Zudem kann sich jede und jeder selbst engagieren und mit Bild und Name Teil der Ja-Kampagne werden.

Gesunde Nahrung, intakte Umwelt und Ernährungssicherheit bewahren
Die Botschaft der Landwirtinnen und Landwirte der Kleinbauern-Vereinigung: Ein Ja an der Urne ist dringend nötig. «Es braucht einen Systemwechsel. Die industrielle, auf Chemie basierende Landwirtschaft ist nicht mehr zeitgemäss», sagt Regina Fuhrer-Wyss, Präsidentin der Kleinbauern-Vereinigung. «Nur mit pestizidfreier Produktion können wir gesunde Lebensmittel, ertragreiche Böden und die nötige Biodiversität bewahren – und damit eine gesunde Schweiz der Zukunft auch für unsere Kinder.» Für das Stimmvolk sei entscheidend, die Ja-Parole der Landwirtinnen und Landwirte zu kennen.
Die gegnerischen Argumente, synthetische Pestizide seien für die Lebensmittelproduktion erforderlich, sind für die Vereinigung ein Trugschluss: «Das Gegenteil ist der Fall», sagt Präsidentin Fuhrer-Wyss. «Eine intakte Umwelt ist die Existenzgrundlage aller Landwirtschaft.» Deshalb sei es unabdingbar, eine pestizidfreie Produktion gesetzlich festzuhalten. «Freiwillige Massnahmenpläne wie bislang vorgesehen reichen hierzu nicht aus», so Regina Fuhrer-Wyss. Sie begrüsst ausserdem, dass die Vorgabe einer pestizidfreien Produktion sowohl für in der Schweiz hergestellte wie importierte Produkte gilt. Landwirtschaftsbetriebe und alle anderen Betriebe von Privaten und der öffentlichen Hand, die noch nicht pestizidfrei produzieren, erhalten zehn Jahre Zeit für die Umstellung.

Die ganze Bevölkerung kann sich engagieren
Auf der Kampagnen-Website können sich zu den Stimmen der Bäuerinnen und Bauern auch Organisationen, Unternehmen und Privatpersonen dem Ja zur Initiative anschliessen. Über ihre eigenen Netzwerke und in den sozialen Medien kann jede und jeder die Videos und Bilder der Kampagne teilen und so das Engagement für eine pestizidfreie Schweiz der Zukunft unterstützen. Im Laufe der Abstimmungskampagne erhalten die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger zudem weitere Informationen zum Engagement der Kleinbauern-Vereinigung und dem Anliegen der pestizidfreien Produktion.

Politische Arbeit für «vielfältige, ökologische und soziale» Landwirtschaft
Die Kleinbauern-Vereinigung VKMB ist als schweizweiter Verein organisiert. Zu den Mitgliedern gehören neben Bäuerinnen und Bauern in allen Regionen auch viele Konsumentinnen und Konsumenten, die sich mit ihrer Mitgliedschaft für die Arbeit der Kleinbauern-Vereinigung zugunsten einer vielfältigen, umweltfreundlichen und sozialen Landwirtschaft einsetzen. Ein wichtiger Pfeiler des Engagements der Kleinbauern-Vereinigung ist die politische und sensibilisierende Arbeit zuhanden ihrer Anliegen.

«Gerade junge Familien möchten, dass ihre Kinder nicht nur gesunde und erschwingliche Lebensmittel zur Verfügung haben, sondern auch, dass sie ihnen eine möglichst gesunde Umwelt hinterlassen können», sagt Regina Fuhrer-Wyss. Als Partner unterstützen zahlreiche Organisationen wie der Schweizerische Demeter-Verband, Landwirtschaft mit Zukunft oder der Schweizer Tierschutz STS die Abstimmungskampagne ‘Zukunft sichern, pestizidfrei produzieren. Ja zur Initiative für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide’. Unterstützungskomitee und Stimmen unter www.kleinbauern.ch/pestizidfrei-ja.

News und Berichte zum Thema

Wichtige Vielfalt in Gefahr

​Neue Gentechnik-Verfahren machen es möglich, gezielt in die Genomsequenz eines Organismus einzugreifen und diese zu verändern. Diese Techniken haben das Potenzial, die Funktionen und Eigenschaften von Organismen radikal zu verändern….

10 Gründe für die Pestizid-Initiative

Die Initiative «Für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide» richtet sich nicht gegen die Landwirtschaft – im Gegenteil: Bäuerinnen und Bauern profitieren umfassend von einem JA, egal ob sie bereits pestizidfrei…

Abstimmungskampagne lanciert

Ja zu einem Systemwechsel, weg von den synthetischen Pestiziden in der Schweiz: Das fordert die Kleinbauern-Vereinigung VKMB. Unter dem Slogan «Zukunft sichern, pestizidfrei produzieren» lanciert die Vereinigung heute eine schweizweite…