fbpx

Pestizidfrei-Aktionswoche 2022 gestartet

Die Kleinbauern-Vereinigung lädt zum zweiten Mal Konsument:innen, Hobbygärter:innen, Landwirt:innen, Bürger:innen und Neugierige zur Teilnahme an der der Pestizidfrei-Aktionswoche ein. Zusammen mit zahlreichen Partner-Organisationen werden vom 20. bis 30. März in der ganzen Schweiz eine grosse Vielfalt von Veranstaltungen angeboten.

Der Einsatz synthetischer Pestizide in der Schweiz ist nach wie vor zu hoch. Die Reduktionsziele des Bundes werden noch immer nicht erfüllt. Die Probleme des hohen Pestizid-Einsatzes sind seit Jahren bekannt: Gefährdung der Biodiversität und gesundheitliche Risiken für Menschen, die über längere Zeit mit verschiedenen synthetischen Pestiziden in Berührung kommen. Für die Landwirtschaft ist aber eine intakte Umwelt mit gesunden Böden Voraussetzung, um auch in Zukunft ausreichend Lebensmittel produzieren und die Versorgungssicherheit gewährleisten zu können. Deshalb spricht sich die Kleinbauern-Vereinigung für eine pestizidfreie Landwirtschaft aus.

«One Health» – ein hoffnungsvolles Konzept
Die Vision «One Health» der FAO umfasst die Gesundheit von Menschen, Tieren (Haus- und Wildtiere) und Umwelt. Das ganzheitliche Konzept steht im Zentrum der internationalen Pestizidfrei-Aktionswoche, die vom 20. bis 30. März 2022 bereits zum 17. Mal stattfindet. Als Partnerin der Aktionswoche, die ursprünglich von der französischen Organisation Générations Futures lanciert wurde, möchte die Kleinbauern-Vereinigung die Chancen einer Zukunft frei von synthetischen Pestiziden in der Schweiz aufzeigen. Um Ernährungssicherheit langfristig zu gewährleisten, muss die Biodiversität und Gesundheit einen höheren Stellenwert erhalten und es braucht mehr Wertschätzung des Reichtums der verschiedenen Landschaften und Böden. Die Förderung von Alternativen zu synthetischen Pestiziden ist dazu von entscheidender Bedeutung. Dank der Pestizidfrei-Aktionswoche soll die Bevölkerung über die Risiken des derzeitigen Einsatzes synthetischer Pestizide aufgeklärt werden, nachhaltige Alternativen zum aktuellen System kennenlernen und Teil des weltweiten Netzwerks für eine pestizidfreie Welt werden.

Abwechslungsreiches Programm in der ganzen Schweiz
Zusammen mit Partnerorganisationen hat die Kleinbauern-Vereinigung für die diesjährige Pestizidfrei-Aktionswoche eine Reihe von Veranstaltungen organisiert, u.a. Filmvorführungen, Diskussionsrunden, Besichtigungen von Höfen und Gärten sowie Weindegustationen. In der Deutschschweiz stellt die Kleinbauern-Vereinigung ausserdem den inspirierenden Dokumentarfilm «Das Wunder von Mals» gratis als Online-Stream zur Verfügung. Auf der Kampagnen-Website werden Ideen und Tipps zur Verfügung gestellt, wie sich jede:r individuell engagieren und an der Aktionswoche mitmachen kann. Teilnehmer:innen können sich beispielsweise an der Foto-Aktion #pestizidfreieinkaufen beteiligen, um regionale Bezugsquellen von pestizidfrei hergestellten Produkten zu unterstützen. Mit der Anmeldung für die Aktionswoche, nimmt man zudem automatisch an einer Preisverlosung teil.

 

News und Berichte zum Thema

Rückblick Regio Challenge 2022

Zum vierten Mal rief die Kleinbauern-Vereinigung im September zur «Regio Challenge» auf und konnte damit erneut viele Leute begeistern. – Vom 19. – 25. September fand zum vierten Mal in…

Wo Ernährung und Wohnen Hand in Hand gehen

Das Ökoquartier «Les Vergers» besteht aus über 1300 Wohnungen. Aber nicht nur das. Die zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohner waren an der Gestaltung ihres Lebensraums mit Gemeinschaftsgärten, Landwirtschafts- und Wohngenossenschaften und…

Regio Challenge geht in die vierte Runde

Vom 19. – 25. September heisst es wieder: Essen, was um die Ecke wächst! Die Kleinbauern-Vereinigung lanciert die vierte schweizweite Aktionswoche «Regio Challenge» und möchte damit für einen ökologischen und…