Kleinbauern-Vereinigung unterstützt Referendum gegen den Autobahnausbau

Der Vorstand der Kleinbauern-Vereinigung hat an seiner letzten Sitzung entschieden, das Referendum gegen den Autobahnausbau zu unterstützen. Für eine zukunftsfähige Agrar- und Ernährungspolitik braucht es aus Sicht der Bäuerinnen- und Konsumenten-Organisation einen konsequenten Kulturlandschutz, der jedoch durch den geplanten Autobahnausbau torpediert wird. Auch mit den Klimazielen ist der geplante Strassenausbau nicht vereinbar.


 
In der letzten Herbstsession hat das Parlament mehrere Autobahnausbauprojekte beschlossen und den vom Bundesrat beantragten Kredit von 4.4 Mia. Franken sogar auf 5.3 Mia. aufgestockt. Dieser geplante Strassenausbau beansprucht viel wertvolle Fläche, insbesondere für die Versorgungssicherheit unverzichtbares Kulturland, aber auch Biodiversitätsflächen und Erholungsgebiete. Deshalb hat der Vorstand der Kleinbauern-Vereinigung an seiner letzten Sitzung beschlossen, das Referendum dagegen zu unterstützen. «Für uns Bäuerinnen und Bauern ist fruchtbarer Boden das wertvollste Gut. Wir sind deshalb auf einen konsequenten Kulturlandschutz angewiesen und können nicht unterstützen, dass noch mehr von unserer Lebensgrundlage zubetoniert wird», erklärt Kilian Baumann, Nationalrat und Präsident der Kleinbauern-Vereinigung.

Konsequenterer Kulturland- und Klimaschutz nötig
Auch mit dem Vorhaben, die A1 auf sechs Spuren auszubauen, würden im Schweizer Mittelland grosse Flächen, die landwirtschaftlich genutzt werden, verloren gehen. Viele Landwirt:innen sehen die Ausbaupläne der Strasseninfrastruktur deshalb sehr kritisch. «Trotzdem haben die sogenannten landwirtschaftlichen Vertreter:innen im Parlament, die sich sonst immer mit dem Argument des Kulturlandschutzes gegen Biodiversitätsflächen gewehrt haben, praktisch geschlossen für den Ausbau gestimmt», kritisiert Kilian Baumann seine Ratskolleg:innen. Hinzu kommt, dass die Autobahn-Ausbaupläne nicht vereinbar sind mit den Klimazielen, denen die Schweizer Stimmbevölkerung diesen Juni klar zugestimmt hat. «Wir Bäuerinnen und Bauern sind als Direktbetroffene der Klimaerwärmung auf einen konsequenten Klimaschutz angewiesen.»
Die Kleinbauern-Vereinigung ruft deshalb dazu auf, jetzt das Referendum gegen den Autobahnausbau, das bereits über 72’000 Unterschriften zusammen hat, zu unterschreiben, um damit ein Zeichen zu setzen für den Kulturlandschutz, Klimaschutz und eine kohärente Agrarpolitik.

News und Berichte zum Thema

Bauernproteste in Europa: über Ursachen, Sündenböcke und Profiteure

Die Bauern in der Schweiz und Europa sind zurecht wütend. Sie stehen unter grossem wirtschaftlichem Druck und sind gleichzeitig mit wachsenden Anforderungen konfrontiert. Die Ursache der Misere liegt aber nicht…

Für faire Preise statt Alibi-Aktionen

Nach Protesten in mehreren europäischen Ländern formiert sich auch in der Schweiz eine Protestbewegung. Diese richtet ihre Forderungen aber vor allem an den Handel. Die Kleinbauern-Vereinigung unterstützt diese Anliegen, insbesondere…

Kleinbauern-Vereinigung unterstützt Referendum gegen den Autobahnausbau

Der Vorstand der Kleinbauern-Vereinigung hat an seiner letzten Sitzung entschieden, das Referendum gegen den Autobahnausbau zu unterstützen. Für eine zukunftsfähige Agrar- und Ernährungspolitik braucht es aus Sicht der Bäuerinnen- und…