Podium: Kollektiv Wurzeln schlagen – aber wie?

Wie können landwirtschaftliche Betriebe organisiert werden wenn sie nicht von einer Familie sondern von einer ausserfamiliären Gruppe bewirtschaftet werden? Was sind Vorteile und Nachteile und was ist im Rahmen des bäuerlichen Bodenrechts überhaupt möglich? Fünf Betriebe mit unterschiedlichen Organisationsformen sprechen über ihre Erfahrungen mit kollektiven Strukturen in der Landwirtschaft und disktutieren über die Fallstricke und Chancen ihrer jeweiligen Strukturen.

26.10.2023, 19.00 – 21.00
Haus der Begegnung, Mittelstrasse 6a, 3012 Bern

Zugang zu Land und ausserfamiliäre Hofübergaben werden in der Schweizer Landwirtschaft immer wichtigere Themen. Gleichzeitig steigt das Bedürfnis Höfe nicht traditionell als Familienbetrieb zu übernehmen. Fünf Vertreter:innen von kollektiv bewirtschafteten Höfen diskutieren über ihre Erfahrungen und die Vor- und Nachteile ihrer jeweiligen Organisationsform.

Einführung: Mirjam Bühler, Anlaufstelle für ausserfamiliäre Hofübergabe der Kleinbauern-Vereinigung

Podiumsdiskussion mit:

  • Tina Siegenthaler, Fondlihof Dietikon und Genossenschaft ortoloco
  • Sophie Hodel, La Touvière, Genf
  • Alexander Tanner, Betriebsleiter, Birsmattehof, Therwil
  • Hanno Schmid, Ferme de Cerniévillers, Les Pommerats
  • Délphine Piccot, Prométerre

Moderation: Stephan Tschirren, Kleinbauern-Vereinigung

News und Berichte zum Thema

Mehrwert – wirtschaftlich, für die Umwelt und die Ernährung

Die Fleischproduktion ist schädlich für die Umwelt und das Klima. Während dies für die intensive Massentierhaltung stimmt, ermöglicht die Bio-Rindermast mit Raufutter bis zur Schlachtung – im Alter von gut…

Biodiversitätsinitiative ohne Gegenvorschlag: Ein schlechter Entscheid für die Landwirtschaft

Heute hat der Ständerat den indirekten Gegenvorschlag zur Biodiversitätsinitiative definitiv abgelehnt. Damit erweist die kleine Kammer der Landwirtschaft einen Bärendienst. Denn gerade die Bäuerinnen und Bauern sind auf eine hohe…

«Es gibt keine fertigen Lösungen»

Wie funktioniert Zugang zu Land für Menschen, die einen Hof als Gruppe bewirtschaften wollen? Welche Organisationsformen gibt es schon in der Praxis? Mit welchen Herausforderungen sehen sich bestehende Projekte konfrontiert?…