Aufwachen, bevor es zu spät ist

Der Jahresbericht der UNCTAD fordert nach dem Weltargrarbericht ebenfalls einen Paradigmenwechsel in der Landwirtschaft. Abkehr von der industriellen Agrarproduktion hin zu kleinbäuerlicher, biologischer Landwirtschaft ist das Credo des Berichtes.

Der am 18.September 2013 von der UNCTAD (United Nations Conference on Trade and Development) veröffentlichte Bericht «Wake up before it is too late: Make agriculture truly sustainable now for food security in a changing climate» fordert:
– Vielfalt statt Monokulturen
– agrarökologische Methoden statt Mineraldünger und Pestizide
– aber vor allem mehr Unterstützung für Kleinbauern

Schnelles Handeln sei geboten angesichts des Klimawandels und dessen Folgen für die landwirtschaftliche Produktion. Steigende Lebensmittelpreise, Dürren und Land Grabbing drohen das Hungerproblem zu verschärfen: Obwohl genug für alle produziert wird, leiden 1 Milliarde Menschen an Unterernährung, die meisten auf dem Land – hier gilt es anzusetzen. Die Transformation der Landwirtschaft ist eine der größten Herausforderungen des Jahrhunderts, so der Bericht.

News und Berichte zum Thema

Eine vielfältige Landwirtschaft ist krisenresistenter

Die Corona-Krise hat es jüngst gezeigt, wissenschaftliche Studien wie der Weltagrarbericht oder die Analyse der Akademie der Naturwissenschaften SNCAT belegen es: Landwirtschaftliche Vielfalt ist überlebenswichtig.

Ja zu einer fortschrittlichen Schweiz ohne Pestizide

Anfang Juli tagt die Kommission des Ständerats (WAK-S) zu den beiden Pestizidinitiativen und der eigenen parlamentarischen Initiative zur Reduktion des Pestizideinsatzes. Der Vorstand der Kleinbauern-Vereinigung hat entschieden, die Initiative für…

Erste Grundlage für eine klimafreundlichere Landwirtschaft

Unter dem Motto #JetztWeichenStellen forderte die Kleinbauern-Vereinigung zusammen mit der Klima-Allianz ein griffiges CO2-Gesetz. Es braucht jetzt die nötigen Rahmenbedingungen, damit die Schweiz ihre Verpflichtungen aus dem Klimaabkommen von Paris…