Überblick: Corona und Lebensmittelversorgung

Seit knapp zwei Wochen befinden wir uns im kollektiven Ausnahmezustand. Sowohl Bäuerinnen, Bauern als auch Konsumentinnen sind mit Einschränkungen konfrontiert und dadurch oftmals gezwungen, sich neu zu organisieren und zu vernetzen. Die Kleinbauern-Vereinigung schafft einen Überblick über aktuelle Produzenten-Konsumentinnen-Projekte, lokale Initiativen und Vernetzungsplattformen in Zeiten von Corona-Krise und Lockdown.

 

Die Auflistung soll Konsumentinnen und Konsumenten als Orientierung über neue und weiterhin bestehende Einkaufsmöglichkeiten von regionalen, nachhaltigen Produkten dienen und Bäuerinnen und Bauern über alternative Vertriebswege informieren und zu neuen Ideen inspirieren. Gerade jetzt ist es wichtig, lokal einzukaufen und Kleinbetriebe so direkt zu unterstützen. Auf der anderen Seite ist für Produzentinnen jetzt der richtige Zeitpunkt, neue Vertriebswege zu erschliessen und die digitale Kundenkommunikation auszubauen.

Der Beitrag hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Haben wir ein wichtiges Projekt vergessen, ist ein Angebot nicht mehr aktuell oder haben Sie generell eine Frage oder ein Anliegen? Kontaktieren Sie uns! Die Kleinbauern-Vereinigung möchte ihren Teil dazu beitragen, in dieser Krisensituation Bauern, Produzentinnen, Verarbeiter, das Gewerbe und Konsumentinnen miteinander zu vernetzen und die Solidarität zu stärken.

Für Bäuerinnen und Bauern: Alternative Vertriebswege zum Wochenmarkt

Seit dem 17.03. dürfen aufgrund der verschärften Massnahmen im Kampf gegen das Coronavirus keine Wochenmärkte mehr durchgeführt werden. Diese Massnahme stellt viele Bäuerinnen und Bauern, die bisher auf Märkte als Absatzkanal setzten, vor grosse, existentielle Schwierigkeiten. Die Kleinbauern-Vereinigung, Bio Suisse und der Verein Landwirtschaft mit Zukunft haben marktfahrende Betriebe als auch ihre Kundinnen und Kunden aufgefordert, sich jetzt zu vernetzen und zusammen neue Vertriebswege zu suchen.

Hier finden betroffene Betriebe und ihre Kunden einige Tipps und Ideen

Lokale Projekte, Initiativen und Vernetzungsportale in Zeiten von Corona

Die Solidarität und das Engagement der Gesellschaft seit Beginn der Corona-Krise ist überwältigend. Jeden Tag entstehen neue Nachbarschaftshilfen, Vernetzungsplattformen, lokale Initiativen und Projekte zur Lebensmittelversorgung. Es folgen einige Links zu Partnerorganisationen oder ausgewählte Beispiele aus einzelnen Regionen.

#itzerschraecht
Unter diesem Motto werden im Raum Bern gerade diverse Angebote, Projekte und Initiativen für eine lokale, nachhaltige Ernährung gesammelt, die in Zeiten des Coronavirus weiterhin möglich oder gerade neu am Entstehen sind.  www.kulinata.ch/itzerschraecht

SFY Grundversorgung
In Zürich hat Slow Food Youth eine Übersichtsliste erstellt mit Bezugsquellen von lokalen und ökologischen Produkten als Alternative zu Wochenmärkten. Anbieter von lokalen Produkten können die Liste selber ergänzen. www.slowfoodyouth.ch / Zur Liste: https://forms.gle/CE91KCn7NfTTUBUM9

Corona Food Saving
Der Verein Foodwaste sammelt diverse lokale Verteilaktionen und Food-Save-Projekte, aber auch generelle Initiativen für eine nachhaltige Lebensmittelversorgung: https://foodwaste.ch

Standtogether
Da Taxifahrer aktuell fast keine Kunden mehr haben, setzt die Initiative StandTogether in Zürich die Fahrerinnen und Fahrer für Lebensmittel-Lieferfahrten zu Privathaushalten ein. Es werden noch Produzentinnen gesucht. www.standtogether.ch

Höfe mit Hauslieferung
Die Bauernzeitung hat eine interaktive Übersicht mit Höfen erstellt, die Lebensmittel nach Hause liefern. Auch diverse Direktvermarktungsportale und Online-Shops sind gelistet.

CH-Bauern suchen Kunden
Die Fairtrade-Pionierin Gebana hat am 25. März die Aktion «CH-Bauern suchen Kunden» ins Leben gerufen. In einem unkomplizierten Prozess integriert Gebana Produkte von Schweizer Bauern in ihren Online-Shop, um ihnen während der Corona-Krise neue Einkommensmöglichkeiten zu eröffnen. Bei punktuellen Engpässen hilft ein kleines Einsatzteam auf den Höfen vor Ort. Interessierte Bauern melden sich unter marktzugang@gebana.com

Farmtasy Corona-Hilfe
Der Software-Entwickler Farmtasy unterstützt Bauernhöfe bei der Erstellung eines Online-Shops oder Online-Produkteabonnements. Während der Corona-Krise ist der Dienst sowie die Nutzung des Shop-Tools gratis. https://farmtasy.ch/coronahilfe

Setzlinge und Saatgut in Corona-Zeiten
Woher kriegt man aktuell Saatgut und Setzlinge, da sowohl Gärtnereien als auch Märkte schliessen mussten? Viele Produzenten haben auf Onlinehandel umgestellt und liefern neu auch Setzlinge nach Hause. Zudem ist «Take away» für Saatgut und Setzlinge erlaubt, d.h. nach vorgängiger Telefon- oder Onlinebestellung darf die Ware im Gärtnereigeschäft abgeholt werden. Am besten fragen Sie bei Ihrer lokalen Gärtnerei direkt an.
Übersicht aller zertifizierten Biogärtnereien

Lädelishop
Webplattform für alle Läden, die von Lockdown betroffen sind. Es können auch Hofläden angemeldet werden. https://laedelishop.ch

Solidaritätsnetzwerk für Arbeitskräfte
Neben Absatzschwierigkeiten kämpfen viele Landwirtschaftsbetriebe auch mit Personalmangel. Sie sind oft auf ausländische Saisonarbeiter und Erntehelferinnen angewiesen, die in der aktuellen Situation nicht einreisen können oder wollen. Der Verein Landwirtschaft mit Zukunft hat ein Solidaritätsnetzwerk lanciert, welches es Bäuerinnen und Bauern erlaubt, den Bedarf an Arbeitskräften zu melden und auf der anderen Seite jungen Menschen ermöglicht, einfach und rasch auf den Höfen in ihrer Nähe Unterstützung zu leisten.
Link für Höfe, die Hilfe benötigen (Formular ausfüllen)
Facebook-Gruppe für alle, die Hilfe anbieten
Zusammenstellung aller Arbeitskräfte-Vermittlungsplattformen des Schweizer Bauernverbands

Generelle Nachbarschaftshilfe
Plattformen, um sich in der Nachbarschaft zu organisieren. Man kann sich einem bestehenden Netzwerk anschliessen oder erhält Tipps, wie man ein neues gründet.
www.hilf-jetzt.ch
www.fiveup.org/home

Direktvermarktungsplattformen

Folgende Portale funktionieren nach dem Prinzip von Online-Marktplätzen, teilweise mit koordinierter Lieferung via dezentral organisierten Produzenten-(Konsumenten)-Communities. Bestellung und Inkasso wird über die Online-Plattform  abgewickelt. Die Preishoheit liegt bei den Produzentinnen, Margen für die Nutzung der Online-Infrastruktur werden in der Regel transparent ausgewiesen und sind tiefer als bei klassischen Online-Shops mit kuratiertem Sortiment.

marktschwaermer.ch Foodcoop mit Sammelbestellungs-Standorten in Zürich, Basel und in der Romandie. Als Konsumentin oder Produzent schliesst man sich entweder einer bestehenden lokalen «Markt-Schwärmerei» an oder man gründet und betreut relativ einfach über die Plattform eine neue.

buurontour.ch Dezentrales Hauslieferabo-Portal für Bauernhöfe, aktuell in der Region Bern, Emmental, Seeland, Solothurn und Freiamt. Neue Produzenten-Communities können in weiteren Schweizer Regionen gegründet werden.

urbanfoods.ch Dezentrales Netzwerk von Höfen mit Heimlieferservice und Popup-Stores. Startet demnächst in der Region Luzern, neue Produzenten in anderen Regionen werden noch gesucht.

hofbox.com Schweizweiter Online-Marktplatz für Direktvermarkter. Bäuerinnen können Produkte online verkaufen, ohne dass ein eigener Webshop erstellt werden muss. Die Produkte werden vor Ort abgeholt oder versendet.

grischun.shop Online-Marktplatz für Produzenten aus dem Kanton Graubünden. Höfe als auch Verarbeiterinnen können ihren eigenen Shop erstellen und versenden bestellte Produkte via Post direkt an die Konsumenten.

Online-Verzeichnisse von Bauernhöfen mit Direktvermarktung

Hofläden sind weiterhin geöffnet. Es gibt zahlreiche Onlineportale und Apps, die Konsumentinnen und Konsumenten die nächstgelegenen Hofläden oder Höfe mit Direktvermarktung (für Direktbestellung, Versand etc.) anzeigen. Bäuerinnen und Bauern können sich bei vielen Portalen kostengünstig oder gratis registrieren lassen und so ihren Betrieb einer noch grösseren Zielgruppe bekannter machen.

knospehof.ch
vomhof.ch
Demeter-Hofsuche
Kagfreiland-Hofsuche
myfarm.ch
regional-food.com
mucca.ch
hoflädeli.ch
wastee.ch

News und Berichte zum Thema

Vielfältige Genfer Landwirtschaft

Ganz im Westen unseres Landes liegt der flächenmässig sechstkleinste und am zweitdichtesten besiedelte Kanton der Schweiz: Genf. Kein Wunder, dass er oft nur als Stadtkanton wahrgenommen wird. Zu Unrecht, denn…

Alpomat mit zwei neuen Standorten

Im Herbst 2018 hat die Kleinbauern-Vereinigung zusammen mit Biobäuerin Margrit Abderhalden den Alpomaten – einen Hofladen-Automaten – mitten in die Stadt Zürich gebracht. Seither wurde das Pilotprojekt stetig ausgebaut. Neu…

Überblick: Corona und Lebensmittelversorgung

Seit knapp zwei Wochen befinden wir uns im kollektiven Ausnahmezustand. Sowohl Bäuerinnen, Bauern als auch Konsumentinnen sind mit Einschränkungen konfrontiert und dadurch oftmals gezwungen, sich neu zu organisieren und zu…