fbpx

Neue Broschüren zum Thema Konsum und Gentech

In der Schweiz sind nur noch zirka 4% der Bevölkerung in der Landwirtschaft tätig. So ist es nicht erstaunlich, dass viele Menschen nicht mehr so genau wissen, wie unsere Lebensmittel produziert werden. Die Kleinbauern-Vereinigung verstärkt künftig die Aufklärungs- und Sensibilisierungsarbeit und lanciert zwei neue, praktische Broschüren: Einen Konsum-Ratgeber und eine Infobroschüre über Gentechnik in der Landwirtschaft.

 

Die Lebensmittelproduktion ist komplex und wird für viele Konsumentinnen und Konsumenten immer unübersichtlicher. Doch nur wer genügend weiss, kann sich eine Meinung bilden. Wussten Sie beispielsweise, dass die höheren Preise, die Sie im Supermarkt für Bio-Produkte bezahlen, nicht nur den Bäuerinnen und Bauern, sondern vor allem dem Detailhändler zu Gute kommt? Oder dass die Schweizer Landwirte freiwillig auf Futtermittel verzichten, die mit Gentechnik hergestellt wurden?

Es gäbe noch viele Fragen, die hier beantwortet werden könnten. Licht ins Dunkel bringen zwei neue Broschüren der Kleinbauern-Vereinigung zu den Themen Konsum und Gentechnik. Sie zeigen auf, was Sie mit Ihrem täglichen Einkauf bewirken können und warum die Schweiz gut daran tut, auf den Einsatz von Gentech-Pflanzen zu verzichten.

Die Kleinbauern-Vereinigung möchte damit künftig noch stärker für die Zusammenhänge in der Lebensmittelproduktion sensibilisieren und zum Handeln anregen. Die Broschüren werden ab Ende August an Märkten und sonstigen Veranstaltungen verteilt und später dann auch digital zugänglich sein. Helfen Sie uns mit, verlorenes Landwirtschaftswissen wieder unter die Leute zu bringen und sie von einer vielfältigen, ökologischen und sozialen Landwirtschaft zu überzeugen.

Die Broschüren können Sie gratis beziehen per E-Mail an info@kleinbauern.ch oder per Telefon unter 031 312 64 00.

Broschüren als PDF anschauen:

News und Berichte zum Thema

Wichtige Vielfalt in Gefahr

​Neue Gentechnik-Verfahren machen es möglich, gezielt in die Genomsequenz eines Organismus einzugreifen und diese zu verändern. Diese Techniken haben das Potenzial, die Funktionen und Eigenschaften von Organismen radikal zu verändern….

«Au-Potager de Prangins»: Fülle und Vielfalt

«Au-Potager» ist ein partizipatives Projekt in der Romandie, das eine verantwortungsvolle und kollektive Rückeroberung der Nahrungsmittelproduktion anvisiert, indem Gemüseanbauflächen zur Verfügung gestellt werden. Die Mitglieder verpflichten sich, ihre Parzellen zu…

Vision 2060: Teilen Sie Ihre Ideen mit uns

Wie soll die Landwirtschaft in Zukunft aussehen? Schon eine ganze Weile nimmt sich eine Arbeitsgruppe der Kleinbauern-Vereinigung dieser Frage an. Entstanden ist ein Wunschbild zur Landwirtschaft, das am Jubiläumsfest erstmals…