Alpomat mit zwei neuen Standorten

Im Herbst 2018 hat die Kleinbauern-Vereinigung zusammen mit Biobäuerin Margrit Abderhalden den Alpomaten – einen Hofladen-Automaten – mitten in die Stadt Zürich gebracht. Seither wurde das Pilotprojekt stetig ausgebaut. Neu stehen zwei weitere Alpomaten in Zürich, an der Tramhaltestelle Bahnhofquai/HB sowie im Universitätsspital.

Seit Herbst 2018 gibt es in Zürich die Möglichkeit, rund um die Uhr authentische bäuerliche Produkte einzukaufen. Der Alpomat – kleinster Hofladen der Stadt – ist ein Pilotprojekt der Kleinbauern-Vereinigung und Biobäuerin Margrit Abderhalden. Das Projekt stiess bei den Konsumentinnen und Konsumenten auf grossen Anklang und wird seither stetig weiterentwickelt. Insbesondere auch während des Corona-Lockdowns schätzten die Zürcherinnen und Zürcher die Hofladen-Automaten als ergänzende Einkaufsmöglichkeit in der Nähe. «An einigen Standorten in Wohnquartieren konnten wir bis zu viermal mehr Produkte verkaufen als vor Corona», freut sich Betriebsleiterin Margrit Abderhalden. «Offenbar haben viele Konsumentinnen und Konsumenten regionale, ökologische Lebensmittel während dieser Zeit schätzen gelernt. Wir hoffen natürlich, dass der Effekt anhält», ergänzt Patricia Mariani, Projektleiterin bei der Kleinbauern-Vereinigung, die das Pilotprojekt seit Beginn begleitet und strategisch weiterentwickelt.

Zwei neue Standorte
Seit gestern steht der kleinste Hofladen der Stadt an zwei weiteren Standorten mitten in Zürich. Beim Standort an der Tramhaltestelle Bahnhofquai/ HB handelt es sich bereits um den zweiten Alpomat-Standort an einem Drehkreuz des öffentlichen Verkehrs und damit um eine Ausweitung der Zusammenarbeit den Verkehrsbetrieben Zürich VBZ. Mit dem Universitätsspital (Bistro Süd) testet das Projektteam neben bisherigen ÖV-Haltestellen, Freizeiteinrichtungen sowie Büro- und Wohnliegenschaften einen neuartigen Standort. Insgesamt sind in der Stadt Zürich inzwischen acht Automaten in Betrieb. Ziel ist die Ausweitung auf 10 Standorte bis Ende Jahr.

Nach Abschluss der Pilotprojektphase in Zürich, frühestens 2021, plant die Kleinbauern-Vereinigung, das Konzept städtischer Hofladen-Automaten zusammen mit engagierten Bäuerinnen und Bauern auch in anderen Schweizer Regionen einzuführen.

News und Berichte zum Thema

«Au-Potager de Prangins»: Fülle und Vielfalt

«Au-Potager» ist ein partizipatives Projekt in der Romandie, das eine verantwortungsvolle und kollektive Rückeroberung der Nahrungsmittelproduktion anvisiert, indem Gemüseanbauflächen zur Verfügung gestellt werden. Die Mitglieder verpflichten sich, ihre Parzellen zu…

Vision 2060: Teilen Sie Ihre Ideen mit uns

Wie soll die Landwirtschaft in Zukunft aussehen? Schon eine ganze Weile nimmt sich eine Arbeitsgruppe der Kleinbauern-Vereinigung dieser Frage an. Entstanden ist ein Wunschbild zur Landwirtschaft, das am Jubiläumsfest erstmals…

Regio Challenge bewegte Food- und Gastroszene

Zum zweiten Mal rief die Kleinbauern-Vereinigung letzte Woche zur «Regio Challenge» auf und konnte damit erneut viele Leute begeistern. Auch das Fazit des ersten Bauern-Konsumenten-Speed-Datings im Rahmen der Regio Challenge…